Willkommen Österreich

360 Tage sind wir gemeinsam um die Welt gereist. Wir haben 15 verschiedene Länder durchquert und dabei 33.400 km zurückgelegt. Mit dem Auto, Bussen, Zügen, Rikschas, Tuk Tuk‘s, Fahrräder und weiß Gott noch was alles. Nach 23 Flügen und rund 71 Stunden auf hoher See haben wir dann Ende Dezember unseren Rucksack für eine weitere ganz besondere Reise gepackt. Unsere Heimreise...

Ende der Weltreise Heimatgefühle Reiseabbruch Heimkommen Heimkehren Reisedepression

Depression oder Partystimmung?

Um es kurz zu machen: Weder noch und manchmal beides gleichzeitig. Während unsere ersten Tage zuhause, noch wie in einem Film an uns vorbeigezogen sind, haben die Weihnachtsfeierlichkeiten deutlich ihre Spuren hinterlassen. Wir waren nach unserer Ankunft schon total überfordert alleine aufgrund der Tatsache jetzt plötzlich wieder alle um uns herum verstehen zu können. Zusätzlich setzte der dezente Temperatur Unterschied von rund 30 Grad uns ordentlich zu. Der hartnäckige Jetlag und unsere vorübergehende räumliche Trennung gaben uns schließlich den Rest. Aber mal Hand aufs Herz. Weihnachten und Silvester ist für die meisten von uns ja sowieso schon unter Normalbedingungen der Inbegriff von Wahnsinn, Hektik und Stress. Also warum nicht gleich den „Heim-komm-Schock“ mit hineinpacken? Super Idee von uns! Naja nachher ist man meistens klüger.

Während wir also zwischen dem Raclette-Marathon und unzähligen Willkommensbierchen hin und her gesaust sind, wurden eventuell wachsende Apres-Reisedepressionen einfach mal weiter  unterdrückt.

 

Uff, auch egal und eigentlich hatten wir ja eh keine Zeit zum nachdenken. Nachdem dann der Jetlag endlich einigermaßen überwunden war und wir auf die Frage: „Wie war´s?“ bereits eine vollautomatisierte Antwort herauspuckten, konnte man am Horizont zumindest einen kleinen Lichtblick erkennen. Ach nö, so schlimm wars auch wieder nicht. Immerhin war das langersehnte Wiedersehen mit unseren Familien und Freunden einfach himmlisch. Die Überraschungsparty ein absoluter Knaller und das klassische: „Seid ihr nicht die ...?“ ist nach wie vor total lustig. 

Was hat sich verändert?

Jetzt nach einem Monat in der Heimat, könnte man sagen, dass wir uns wieder einigermaßen eingelebt haben. Dennoch fühlen wir jeden Tag, die Spuren die unsere Reise bei uns hinterlassen hat. So fühlen wir uns zum Beispiel jedes Mal wie im Schlaraffenland, wenn wir durch den heimischen Supermarkt schlendern oder von Mutti bekocht werden. Letzteres führte auch bereits dazu, dass fast alle auf der Reise verlorenen Kilos wieder an ihrem gewohnten Platz sind. Brrrrr, und das auch noch in Rekordzeit. 

 

Der Blick in unseren Kleiderschrank ist ebenso jedesmal aufs neue ein Highlight. Das meine ich jetzt nicht wegen der zuvor erwähnten zusätzlichen Kleidergröße, sondern weil wir ja garnicht mehr wussten wieviele Klamotten wir doch eigentlich besitzen. Immerhin liegen 360 Tage mit gefühlten 2 Hosen und 3 T-Shirts hinter uns. Dieser viel zu volle Kleiderschrank hat uns so überfordert, dass wir erstmal eine radikale Aussortierung vorgenommen haben und dann doch irgendwie jedesmal auf unsere zuletzt in Thailand getragenen Shirts zurückgreifen. 

 

Dann wäre da noch die: „Bitte dreh den Wasserhahn ab!“, „Wieso brauchst Du überhaupt soviel Fleisch?“, „Wofür wollen die soviel Geld bitte?“ und die „Nein, ich bin jetzt kein Ökofreak aber...“ Diskussionen. 

 

Ok, ok wir geben es ja zu! Die Reise hat uns in sehr vielen Dingen verändert (und in manchen überhaupt nicht). Aber wir finden, dass was sich geändert hat, ist nur zu unserem Besten ; )

Na und was jetzt?

Bereits jetzt schon die meist gestellte Frage 2018 für uns. Ist ja klar und war auch zu erwarten aber die Antwort darauf war Anfangs noch nicht so eindeutig. Job suchen oder doch Weiterreisen? Wohnung oder Hostel, Auto kaufen oder lieber einen Flug buchen??? 

Nachdem uns bereits in Thailand bewusst wurde, dass wir nicht vollkommen verarmt nachhause kommen werden, fingen wir an unsere Möglichkeiten abzuwiegen. Gut, vielleicht ist das jetzt doch einwenig übertrieben. Immerhin sind wir nach nur einem Cocktail im Pool doch recht rasch zu einem Entschluss gekommen. Einem sehr guten Entschluss wie wir glauben...

Teilen erwünscht!

Jeder Eurer Kommentare ist bei uns gern gesehen, auf Emoji-Zeichen müsst Ihr aber leider verzichten da es sonst zu einem Absturz des Gästebuchs kommt und Euer Kommentar nicht richtig gepostet wird - Sorry

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Birgit (Dienstag, 06 Februar 2018 16:03)

    Sehr schön und ehrlich geschrieben :)
    Freu mich dass wir alle wieder im gleichen Land sind für ne Weile :-*

  • #2

    Tanja (Mittwoch, 07 Februar 2018 08:10)

    Danke Birgit <3 das freut uns auch sehr : )

  • #3

    Julie (Freitag, 09 Februar 2018 12:07)

    Wirklich ein schöner Beitrag! Leider bin ich sehr spät eingestiegen und habe nur noch die letzten Tage eurer Weltreise mitbekommen, aber eure Videos sind super zum Anschauen! Mein aufrichtiges Kompliment! Bin gespannt, wie es bei euch nun weitergeht. Ab nun hat ihr jedenfalls eine Followerin mehr. ;)
    Liebe Grüße
    Julie
    von
    www.julie-en-voyage.com

  • #4

    Tanja und Christoph (Freitag, 09 Februar 2018 15:16)

    Danke liebe Julie! Freut uns, dass Dir gefällt was wir tun und vorallem freut es uns, dass wir eine neue Followerin haben :-) Ganz liebe Grüße Tanja und Christoph

  • #5

    angie (Sonntag, 11 Februar 2018 16:37)

    ...schön, dass ihr euch wieder gut eingelebt habt - wenn auch nur für eine kurze zeit, bevor ihr ins nächste abenteuer startet....danke für die tollen einblicke und wunderschönen blogbeiträge!!

  • #6

    Tanja und Christoph (Montag, 12 Februar 2018 18:13)

    Danke liebe Angie :-) sehr gerne, danke dass Du immer so fleissig dabei bist :-)

  • #7

    Gezi (Dienstag, 13 Februar 2018 20:52)

    Vavvv. Danke