Mit dem Roller durch Chiang Mai

Nachdem wir bereits auf Bali und in Vietnam ordentlich mit unserem Roller unterwegs waren, war uns klar, dass wir auch hier im Norden von Thailand nicht auf dieses Gefühl der Freiheit verzichten möchten. Wenn Du wissen möchtest, wie Du am besten in Chiang Mai zu einem Roller kommst, was es Dich kostet und wohin Du unbedingt fahren solltest...dann lies doch einfach weiter!

Thailand, Chiang Mai, Chiang Rai, Südostasien, Reiseblog, Travelblog, Blogger, Weltreise, Around the World, Roller mieten Thailand

Unsere Unterkunft lag zirka 2 Kilometer vom Stadtkern entfernt, Uber, Taxis und Tuk Tuks kosten hier zwar quasi nichts aber es ist doch ein ganz anderes Gefühl einfach auf das Moped zu steigen und loszudüsen. Der Verkehr hier in Chiang Mai ist im Gegensatz zu Bali oder Hanoi regelrecht harmlos. Es gibt kein Gehupe und Menschen können, ohne Schweißperlen auf der Stirn zu haben über die Straße gehen.

Chiang Mai

Mit ihren rund 140.000 Einwohnern ist die Stadt im Norden Thailands für asiatische Verhältnisse ein Dorf. Ein Dorf welches aber so einiges zu bieten hat. Im Gebiet rund um den von einem Fluss umgebenen Stadtkern befinden sich angeblich über 300 Tempel. Egal auf welcher Straße man unterwegs ist, zur nächsten Anbetungsstätte ist es nicht weit. 

 

Dazwischen findet man Märkte, Gar- & Suppenküchen, coole kleine Shops und wunderschöne Parks die zum entspannen einladen. Das schöne hier im Norden ist die Ruhe, auch wenn es auf den Nachtmärkten nur so wuselt, ist man doch immer nach ein paar Metern wieder am idyllischen Fluss, der die Innenstadt regelrecht einrahmt. Neben den unzähligen Tempelanlagen ist die Iron Bridge eines der Highlight. Die alte Brücke an der Loi Kroh Road die über den Ping Fluss führt, ist vorallem Nachts, wenn unzählige Lampen die Brücke erhellen, ein Blickfang.

 

Wir konnten natürlich nicht alle Tempel besuchen aber folgende haben uns besonders gut gefallen: Der Wat Pan Tao welcher fast zur Gänze aus Holz erbaut wurde. Der Wat Chedi Luang welcher als der große Tempel gilt, der Wat Phra That Doi Suthep am rund 1.700 Meter hohen Shan Hill mit bestem Blick über die gesamte Stadt und der im Dschungel gelegene Wat Sakithaka.

Mit dem Roller in die Natur

Einen Roller in Südostasien zu mieten ist kein großes Ding! In Bali kann man dies an jeder Ecke und dort lassen sich auch noch die Preise verhandeln, nach Führerscheinen wird fast nie gefragt. Hier in Thailand ein wenig anderes. Die Roller-Mieten pro Tag schwanken zwischen 150 und 250 Thai Baht also zwischen 4 und 6 Euro (Stand Oktober 2017). Viele Vermieter wollen einen Reisepass als Kaution. Das ist aber irgendwie garnicht so unser Ding somit haben wir einfach 3.000 Thai Baht als Kaution für den Roller ausgehandelt. Foto von Deinem internationalen Führerschein und schon kann es losgehen. Nimm den internationalen Führerschein auch unbedingt mit auf deinen Trip, da Polizeikontrollen hier an der Tagesordnung stehen!

Ausflug zum Doi Suthep Tempel

Westlich der Stadt führt eine Straße hoch zum Wat Phra That Doi Suthep. Alleine die Fotos die wir davon gesehen haben, haben uns begeistert. Also fahren wir früh los und cruisen mit unserem Roller die kurvige 18 Kilometer lange Strecke den Berg hoch. Auf der Fahrt erwarten einen wunderschöne Natur, Aussichtspunkte über ganz Chiang Mai und ein Wasserfall nach dem anderen.

 

Besonders der Mon Tha Than Wasserfall hat es uns angetan. Wir spazieren ganz alleine den kleinen Weg runter vom Parkplatz an dem wir unseren Roller abgestellt haben.  Lächeln uns an und lassen die Natur auf uns wirken. Der Wasserfall ist nicht hoch aber das Drumherum ist einfach nur wunderschön. Eine richtige kleine Oase.

 

Kurve für Kurve fahren wir weiter die Shan Hills hoch und philosophieren darüber, warum wir nicht schon längst auch zuhause einen Roller gekauft haben. Es macht uns unglaublich Spaß den Wind in unseren Gesichtern zu spüren während wir durch diesen Dschungel Thailands fahren.

Oben angekommen erwartet uns ein ordentlicher Treppenaufstieg. Über 200 Stufen führen hoch zum Wat, für 50 Thai Baht kann man auch die Seilbahn nehmen, wir spazieren aber gemütlich neben Mönchen hoch zum Tempel.

 

Der Tempel scheint aus purem Gold zu sein! Alles glitzert und funkelt. Trotz des großen Besucherandrangs ist es relativ ruhig hier oben. Jeder geht hier sehr bedacht und respektvoll durch die Tempelanlage. Neben unzähligen Statuen, wunderschönen Gebäuden und Opferaltaren bietet der Tempel außerdem die wohl unglaublichste Sicht hinunter auf Chiang Mai.

 

Sollte es Dich mal in den Norden von Thailand verschlagen solltest Du Dir diesen Tagestrip nicht entgehen lassen!

liked this blog? share it!

Jeder Eurer Kommentare ist bei uns gern gesehen, auf Emoji-Zeichen müsst Ihr aber leider verzichten da es sonst zu einem Absturz des Gästebuchs kommt und Euer Kommentar nicht richtig gepostet wird - Sorry

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    angie (Sonntag, 05 November 2017 21:59)

    ....danke für den tollen blog! thailand scheint euch ganz vereinnahmt zu haben - kann ich übrigens ganz gut nachvollziehen! :) weiterhin wunderschöne tage und interessante erlebnisse!

  • #2

    Tanja und Christoph (Montag, 06 November 2017 17:33)

    Dankeschön :-) ja sind schon voll im Thai-Flow angekommen! sind mittlerweile in Pai (Nördlich von Chiang Mai) und das ist ja gleich noch viel cooler hier :-) Ganz liebe Grüße nach Köflach! Tanja und Christoph

  • #3

    Heike (Dienstag, 07 November 2017 06:27)

    Klingt sehr gut ! Genießt eure Zeit und das Thai-Feeling !!

  • #4

    Tanja und Christoph (Dienstag, 07 November 2017 15:00)

    Danke liebe Heike! Machen wir! Hoffen Euch geht es gut! Ganz liebe Grüße nach Graz :-)

  • #5

    Katharina (Montag, 13 November 2017 17:24)

    Moin Ihr Zwei,
    wir verfolgen euren Blog mit viel Interesse und bedanken uns herzlich, toller Schreibstil!
    Für uns geht es im Januar für 3 Monate u.a. nach Südostasien ( 6 Wochen Neuseeland dazwischen).
    Wegen der `´ kurzen `´ Zeit bereisen wir in Asien viele Länder nur für ein paar Tage. LOhnt es sich trotzdem in jedem asiatischem Land eine Prepaid Karte zu kaufen? Oder wisst ihr zufällig kostengünstige Alternativen?
    Vielen Dank im Voraus und genießt eure Zeit Kadda und Christoph

  • #6

    Tanja und Christoph (Montag, 13 November 2017 17:57)

    Hallo Kadda, hallo Christoph,

    das finden wir sehr schön, dass Ihr begeistert dabei seid :-) Freut uns sehr! Cool da dauert es ja nicht mehr lange bis zu Eurem Trip! Zu Eurer Frage: Wir sind jetzt fast 11 Monate unterwegs und haben noch in keinem Land der Welt eine Pre-Paid Karte gekauft - wir kommunizieren und telefonieren immer nur über Wlan Spots - Vorallem in SOA ist das überhaupt kein Problem, hier gibt es 1000 mal mehr Wlan Spots als in Europa! Das relativ gleiche gilt für NZ! Also wir sind das ganze Jahr bis jetzt gut damit gefahren - können Euch das nur raten! Als Navi zu Fuß einfach Maps.Me runterladen und falls Ihr in NZ mit einem Camper oder Auto unterwegs seid einfach Navmii downloaden - beide Apps funktionieren offline! Wünschen Euch weiter viel Spaß bei der Vorbereitung! Liebe Grüße aus Thailand Tanja und Christoph