Fiji-Time

"Wir freuen uns schon, Sie als Gast in unserem Hotel zu begrüßen und ein Fahrer wird Sie am Flughafen in Nadi abholen" stand in der E-Mail als wir unser Hotel auf Fiji buchten. Perfekt dachten wir, da wussten wir aber noch nicht was "Fiji-Time" wirklich bedeutet.

Weltreise Fiji Fidschi Inselhopping Backpacking Beachcomber Nadi Yasawas Flitterwochen Reisetipps von Insel zu Insel Reiseblog Blogger Südsee

Was ist Fiji-Time?

Über eine Stunde haben wir am Flughafen gewartet, bis es uns einfach zu doof wurde, wir stiegen in ein Taxi und fuhren die paar Kilometer zum Hotel. Ja hier in Fiji ticken die Uhren etwas anders, doch das konnten wir erst in der zweiten Hälfte unseres Aufenthalts im Südsee Paradies ehrlich schätzen. Hier läuft alles viiiiieeel entspannter ab! 5 Minuten bedeutet eine Stunde, wenn der Transfer um halb 8 kommt ist es reichlich genug kurz vor acht an der Rezeption zu warten. Irgendwer kommt immer, den hier in Nadi kennt Jeder Jeden und die Taxi und Transferunternehmen managen das immer irgendwie. 

 

Es ist ein heilloses Chaos, welches erst dann zusammenbricht, wenn Amerikaner oder Europäer sich einmischen. Ansonsten funktioniert dieses geplante Durcheinander immer irgendwie.

 

Wir sind zwar immer um halb 8 abgeholt worden um die 5 Kilometer zum Hafen zu fahren, irgendwie waren wir dann aber trotz der kurzen Distanz und der vielen Zeit trotzdem immer erst kurz vor 9 dort um gerade noch unser Schiff zu besteigen.

Da wir sehr gut auf unser Budget achten müssen, entschieden wir uns ein günstiges Hotel auf der Hauptinsel Fiji's in Nadi zu nehmen. Im Nachhinein gesehen gibt es Vor und Nachteile. Viele kommen in Nadi an verbringen dort eine Nacht und fahren dann von einer Trauminsel zur anderen. Wir dachten uns wir bleiben in Nadi und machen zu den verschiedenen Inseln einfach Tagesausflüge - gut fürs Budget - schlecht für das wahre Fiji-Feeling.

 

Wenn wir auf den Mini-Inseln wie Beachcomber oder Malolo waren wollten wir Abends überhaupt nicht mehr weg. Es ging dann immer wehmütig zurück nach Nadi - welches sagen wir es mal gelinde gesagt eher nicht so toll ist ;-)

 

Wir hatten zwar ein super nettes Hotel, sobald man aus der Hotel-Area rausfuhr sah man aber das wahre Fiji. Was man zuhause in den Reiseprospekten oder auf diversen Instagram-Accounts nicht sieht ist, dass Fiji eigentlich ein sehr armes Land ist. Die Leute arbeiten sehr viel für sehr wenig Geld. Was Ihnen jedoch wieder zu gute kommt ist, dass hier alle eben auf Fiji-Time eingestellt sind. Stress gibt es keinen und ein Lächeln sei es nun ernst gemeint oder nicht ist immer drinnen. 

Beachcomber

Ach Fiji - wie hast du uns begeistert. Eines der Highlights unserer Reise in die Südsee war der Besuch von Beachcomber. Eine absolute Mini-Insel! In nur 9 Minuten kann man zu Fuß die gesamte Insel umrunden. Rundherum strahlen kristalklares blau-türkises Meer. Palmen über Palmen und Sand der aus zersetzten Korallen besteht. Kurz gesagt - wohl einer der schönsten Orte auf denen wir jemals waren. Die Insel ist mehr eine Party-Insel. Sehr viele junge Backpacker aus aller Welt saßen mit uns beim Mittagessen. Immer wenn ein neues Mini-Boot ankam standen die Kellner auf und empfingen die neuen Gäste mit einem Lied und einem herzlichen Bula! Wir fühlten uns wie in einem Film oder in einem Traum aus dem wir aber nicht aufwachten.

Malolo Island

Unser zweiter Ausflug führte uns auf eine ganz andere Trauminsel. Du willst einmal das 5 Sterne Luxus-Leben auf Fiji voll auskosten - dein Sparschwein würde aber lieber in einem Backpacker-Dorm schlafen? Dann solltest Du über einen Tagesausflug auf Malolo Island nachdenken. Ganz im Gegensatz zu Beachcomber ist diese Insel ein Luxus-Paradies. Empfangen wirst du am Bootssteg schon mal mit einer Muschelkette, fijianischen Liedern und natürlich wieder mit einem herzlichen Bula! Malolo ist deutlich größer aber unserer Meinung auch ein wenig gemütlicher. Während man auf den Mini-Inseln der aggressiven Südsee-Sonne ausgesetzt ist, findet man auf Malolo sehr viele kleine Schattenplätze direkt am Meer. 

 

In der Hängematte mit Blick aufs Meer oder mit dem Schnorchel im Mund und glitzernden Augen durch das Korallenriff tauchend vergeht die Zeit hier wie im Flug - kein Wunder dass hier in der Südsee oft Zeit keine Rolle spielt. Hier gibt es eben Fiji-Time!

 

liked this blog? share it!

Jeder Eurer Kommentare ist bei uns gern gesehen, auf Emoji-Zeichen müsst Ihr aber leider verzichten da es sonst zu einem Absturz des Gästebuchs kommt und Euer Kommentar nicht richtig gepostet wird - Sorry

Kommentar schreiben

Kommentare: 0