Mexiko Stadt - Das günstige New York City

Stell Dir alle Einwohner Österreichs vor und nimm das ganze mal drei! Stell Dir vor du drehst Dich auf einem hohen Turm in jede Richtung und alles was Du siehst sind Häuser, Häuser, Häuser. Du willst Dich mal richtig klein fühlen? Dann komm nach Mexico-City!

Mexico City, Mexiko, Reisen, Weltreise, Travel, Around the World, America

22 Millionen Einwohner

„Lass uns nach Mexico City fliegen, dort wird es wahrscheinlich eh nur so wimmeln, wir suchen uns ein kleines Hostel für 2 Tage und danach verlassen wir diese Monster Stadt! Das wird sicher nicht so spannend, riesige schmutzige Stadt!“ FALSCH GEDACHT! Geplant waren 3 Tage - Im Endeffekt haben wir eine Woche in der 22 Millionen Einwohner Metropole verbracht und hatten noch lange nicht genug. 

 

Nach unserem Aufenthalt in Peru auf ständig über 3.000m waren wir froh in tiefere Lagen zu kommen - Ok Ok Mexico City liegt zwar auch auf 2.300m aber es ist mal ein Anfang. Sechs Stunden dauerte der Flug von Lima in Peru in die Mega-City. Alleine über den Landeanflug könnten wir einen ganzen Artikel verfassen! Ein Meer aus Lichtern und das ist nicht einfach so daher gesagt. Wenn man in Mexico City ist, ist es so als würde man aufs Meer hinaus sehen nur dass man nicht Unmengen von Wasser sieht, sondern Häuser bis ans Ende des Horizonts. Egal in welche Richtung Du siehst!

Wir haben unser Hostel im Stadtteil Guerro gebucht - das Timing für unseren Aufenthalt hätte schlechter nicht sein können - Osterwoche - das heißt in Mexiko, die Preise schießen unverhältnismäßig in die Höhe. Wir hatten trotzdem Glück mit unserer Unterkunft. 10 Gehminuten vom wunderschönen Alameda Park entfernt, nach weiteren 10 Minuten ist man schon am Torre Latino dem mit 182 Meter höchsten Gebäude der Stadt welches einen unglaublichen 360 Grad Ausblick über die City bietet. 

 

Die Stadt ist modern - viel moderner als wir angenommen haben. Natürlich haben wir wie in jeder Metropole die wir auf unserer Reise bis jetzt besucht haben leider sehr viel Elend am Stadtrand sehen müssen - das Zentrum jedoch protzt! Ein Gebäude größer als das Andere, gigantische Monumente demonstrieren die Macht der Hauptstadt. Auf den Kreuzungen glaubt man ständig, man ist in eine Demonstration geraten, dabei sind es einfach nur die Einwohner die nach ihrer getanen Arbeit nach Hause spazieren. 

Die City Tour

Das Problem ist, es würde wohl nicht mal 1 Monat reichen um die ganze Stadt zu erkunden. Wir haben es in unserer Woche gerade mal geschafft das Center einigermaßen kennenzulernen. Dieser unglaubliche Dschungel aus Hochhäusern stellt so manche beliebte Wolkenkratzer-Metropole in den Schatten. Da es zu Fuß quasi unmöglich ist in kurzer Zeit viel von der Stadt zu sehen, haben wir uns wieder einmal für den bequemen Weg entschieden (Du kennst uns ja mittlerweile ;-)) Die Hop-on-hop-off Bustouren bieten einem eine super Alternative - und das zu einem absoluten Spottpreis! 4 Touren werden angeboten - wir haben uns für die „kürzeste“ entschieden - 2 Stunden von einem „Wow-Moment“ zum nächsten. Die längste Tour, die aber nur durch den Süden der Stadt führt, dauert übrigens über 4 Stunden. Somit kannst Du Dir vorstellen wie gigantisch diese Stadt ist. Die Hauptverkehrsader welche durch das Zentrum führt ist ganze 32 Kilometer lang! Schier unendlich!

 

Die Center-Tour führt einen untern anderem durch das stark italienisch-französisch angehauchte Viertel Roma, weiter in die Zone Rosa welches als das Künstlerviertel gilt und der Treffpunkt der Gay-Community Mexico-Citys ist. Vorbei am goldenen Freiheitsengel der wie ein Schutzpatron über die Stadt wacht, weiter zum Monumento de la Revolution und zu einem Park der den Central Park in New York wie einen kleinen Kinderspielplatz aussehen lässt. Für kurze Aufenthalte in der Stadt können wir eine solche Tour nur empfehlen. 

 

Gegessen wird auf der Straße aber Hände weg vom Trinkwasser!

Die Wasser und Abwassersituation in der Stadt ist gelinde gesagt eine pure Katastrophe. So modern sich die Stadt präsentiert - das mit dem Wasser bekommen sie nicht hin. Erste Maßnahme nach der Ankunft - kauf Dir abgefüllte Wasserflaschen - für Asien oder Südamerika Besucher nichts Neues da kann ein Schluck aus der Leitung schon mal den Aufenthalt etwas vermiesen.

 

Was den Aufenthalt hier aber zu einem absoluten Highlight macht ist das mexikanische Essen. Am ersten Tag näherten wir uns noch ein wenig zaghaft den Ständen am Straßenrand. Später konnten wir es schon garnicht mehr erwarten endlich wieder Hunger zu bekommen. Vergiss alle Restaurants, vergiss vor allem die Burger Läden und halt Dich vor allem von den überteuerten amerikanischen Fast-Food-Ketten fern. Hier in Mexiko kannst Du um sehr wenig Geld am Straßenrand richtig satt werden. Als offensichtliche Europäer haben wir wohl immer den Touristen-Preis für unsere Tacos, Nachos und Burritos bezahlt aber selbst dann haben wir für 2 Flaschen Coke und ein wirklich üppiges Mittagessen nie mehr als 5 Euro in Summe bezahlt! Wir waren im Fress-Himmel!

 

Luca Libre

Die Auswahl an Events jeden Abend ist unendlich. Wir haben uns unter anderem für etwas sehr typisch mexikanisches entschieden! Die Mexikaner stehen total auf Wrestling! 10 Autominuten von unserem Hostel entfernt befand sich das Colosseo - dort werden fast täglich Wrestling-Events abgehalten. Über ticketmaster.com/mx bekommt man sehr günstige Tickets. Wir haben für 2 Karten in der ersten Reihe gerade mal 24 Euro bezahlt! Jeden Peso wert! Die Show ist gelinde gesagt schlecht - so schlecht, dass sie schon wieder extrem Spaß macht! Weit entfernt von den professionellen Wrestling-Events in den USA. Da saßen wir nun - erste Reihe jeder mit einem Corona in der Hand mampften wir unsere Popcorn in uns rein während die maskierten Männer und Frauen durch die Lüfte sprangen und das heimische Publikum zum jubeln brachte! Ein absolutes Must-See wenn Du in Mexico-City bist!

 

Wenn Du nach Mexiko kommst und beschließt die wunderschöne Hauptstadt zu besichtigen, dann nimm Dir mindestens eine Woche dafür Zeit. Es gibt unendlich viel zu entdecken, unendlich viele wunderschöne Plätze - unglaublich gutes Essen und ganz im Gegensatz zur mitteleuropäischen Meinung sehr sehr nette und hilfsbereite Menschen!

liked this blog? share it!

Jeder Eurer Kommentare ist bei uns gern gesehen, auf Emoji-Zeichen müsst Ihr aber leider verzichten da es sonst zu einem Absturz des Gästebuchs kommt und Euer Kommentar nicht richtig gepostet wird - Sorry

Kommentar schreiben

Kommentare: 0