Den Mutigen gehört die Welt - Autofahren in Südafrika

Wir kennen das vielleicht noch von „früher“: „Und Bitte gleich Öl und Wasser überprüfen…“ Heutzutage in Mitteleuropa undenkbar. In Südafrika Gang und Gebe. Wir haben zwar nie jemanden aufgefordert irgendetwas an unserem Auto zu erledigen oder zu checken - das bekommen wir auch so hin…aber es wird hier einfach erledigt. 

Südafrika, Roadtrip, Auto, Afrika, Tiere,Gefahr, Weltreise, Straßen, Travel

Mit dem Auto durch ganz Südafrika

Das Auto ist noch nicht ausgerollt und der Zündschlüssel noch nicht umgedreht, geht es hier schon los wie in einer Boxengasse in der Formel 1. Auf einmal sind mindestens 3 Mitarbeiter der Tankstelle an deinem Auto beschäftigt. Der Erste tankt Dir den Wagen voll, der Zweite wäscht Dir Dein gesamtes Auto in einer absoluten Rekordzeit und der Dritte checkt Dir noch ganz gemütlich alle Flüssigkeiten und den Reifendruck. Hier und da ist dann noch ein 4. Mitarbeiter zu Gange der einem die „Wartezeit“ mit einem gemütlichen Smalltalk „verkürzt“. Die Tatsache, dass der Liter Super hier weniger als 0,90 EUR kostet macht das Tanken hier in Südafrika fast zu einem Vergnügen. 

 

Vollgetankt - Reifendruck geprüft - alle Flüssigkeiten gecheckt - Auto blitzt wie neu vom Fließband- Es geht los - ab auf die holprigen mit Schlaglöchern übersäten Straßen. 

 

Autofahren in Südafrika - eine ganz eigene Geschichte!

Südafrika, Roadtrip, Auto, Afrika, Tiere,Gefahr, Weltreise, Straßen, Travel

Falco dröhnt aus den Lautsprechern unseres kleinen Mietautos - Wir singen lauthals mit und düsen gemütlich auf der Überholspur an unzähligen LKW’s vorbei!

 

Egal wie schnell Du fährst…egal wie Du Dich auf der Straße verhaltest - Du wirst nie der Irrste hier sein! Die ersten Tage waren eine mega Umstellung für uns. Mittlerweile haben wir uns an die Fahrweise ein wenig gewöhnt. 

Südafrika, Roadtrip, Auto, Afrika, Tiere,Gefahr, Weltreise, Straßen, Travel

Die N2

Die National Route 2 führt durch ganz Südafrika - sie war die mistbefahrene Straße auf unserem Trip. Wir sagen es Euch - die N2 lässt sich einfach nicht beschreiben! Wir kennen z.B. A2 von Graz nach Wien - von Anfang bist Ende - Autobahn mit Geschwindigkeitsbeschränkungen zwischen 80 und 130 km/h. Nicht so die N2 in Südafrika! Diese Straße ist eine Mischung aus Autobahn, Schnellstraße, Forstweg, Schotterstraße, Schleichweg, Bundesstraße und was weis ich noch alles! Man brettert 130 km/h und plötzlich steht ein Schild - Geschwindigkeitsbeschränkung 30 km/h. 200 Meter später fängt eine Baustelle an! Einfach nur irre. 

 

Hier und da bleibt einfach jemand auf der Autobahn stehen und lässt den Beifahrer aussteigen oder jemanden zusteigen. Plötzlich steht ein Pferd auf der Fahrbahn. Eine Herde Kühe geht gemütlich über die Straße oder jemand geht gemütlich mit seinen Ziegen spazieren. Wie gesagt einfach irre! Autogestoppt wird übrigens überall egal ob in der 30er oder 130er Zone. 

 

Die Fahrbahnen auf den unendlich weiten Straßen durchs Land sind teilweise sehr gut ausgebaut, teilweise eine pure Katastrophe. Liebe Grüße an die Stoßdämpfer.

Die weiten Distanzen zwischen zwei Städten im Auto zurückzulegen ist aber trotzdem eine unglaubliche Erfahrung. Natur pur - unbeschreiblich.

Südafrika, Roadtrip, Auto, Afrika, Tiere,Gefahr, Weltreise, Straßen, Travel

Ganz anderes das Verkehrschaos in den Städten. Sämtliche in der Fahrschule beigebrachten Regeln sind in den Städten Südafrikas außer Kraft gesetzt. Hier macht wirklich jeder was er will. Parken in der zweiten oder sogar dritten Reihe. Zwischendurch mal stehenbleiben, weil man eine Zigarette (vom Verkäufer bereits angeraucht) kauft oder einfach mal ohne Blinker von der ersten auf die vierte Spur wechseln. Nichts für Tanja’s Nerven. Ich hingegen blühte in der Stadt erst richtig auf! Hier mal hupen, da mal hupen, ein wenig schimpfen…und weiter gehts!

 

Wir sind in Summe knapp 5.000 Kilometer durch ganz Südafrika gefahren. Solltet Ihr auch einen solchen Roadtrip planen - können wir Euch die App Navmii Südafrika wärmstens ans Herz legen! Ein super offline App welches uns durch ganz Südafrika geleitet hat!

Die "Was-kann-Dir-auf-Südafrikas-Straßen-passieren-Liste"

  • Schlaglöcher so groß wie Badewannen
  • Ein Bierlaster hat die gesamte Ladung verloren - man wird einfach durch den Scherbenhaufen geleitet.
  • Vollbremsung weil eine Horde Affen die Straße überquert
  • Rastbäume anstatt Raststätten
  • Vollbremsung auf der Autobahn weil Menschen gemütlich über die Straße spazieren
  • Menschen die auf der Ladefläche von Pickup’s sitzen und gemütlich frühstücken - Wohlgemerkt auf der Autobahn beim 140 km/h
  • Ein LKW der einen überholenden LKW eines LKW überholt
  • Vollbremsung weil ein Pferd auf der Autobahn steht
  • Wohnwägen die sich nicht überholen lassen - weil sie mit 120 km/h die Bergstraße hinaufdonnern.
  • Vollbremsung für den Kuhhirten der seine Herde über die Autobahn bringt

liked this blog? share it!

Jeder Eurer Kommentare ist bei uns gern gesehen, auf Emoji-Zeichen müsst Ihr aber leider verzichten da es sonst zu einem Absturz des Gästebuchs kommt und Euer Kommentar nicht richtig gepostet wird - Sorry

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    angie (Samstag, 11 Februar 2017 10:47)

    das klingt wirklich nach Abenteuer pur! :) Wir freuen uns sehr, dass es euch gut geht und freuen uns auf weitere informative, lustige und interessante Nachrichten von euch!

  • #2

    Tanja & Christoph (Mittwoch, 15 Februar 2017 19:27)

    Ja das war es zu Teil wirklich ; ) Danke für Eure lieben Kommentare : *
    Bussi und liebe Grüße in die Heimat!
    Tanja und Christoph

  • #3

    Alfred (Donnerstag, 16 Februar 2017 10:23)

    Ich kann mir ein Lachen nicht verkneifen. Wir sind vor 10 Jahren 5.500 km in Namibia herumgekurvt und die von euch beschriebenen " Fahrerlebnisee " wecken bei mir tiefe Erinnerungen. Auf der Autobahn im Caprivi Streifen queren plötzlich mehrer Elefanten , später Giraffen . Natürlich in aller Ruhe.
    Im Kaokeveld war die Piste nach einer starken Rechtskurve einfach zu Ende.
    Spannend war auch der Start mitten in Windhoek mit dem Toyota Double Cab. Da wollte ich gleich mal rechts in einen Kreisverkehr einfahren. Rechtzeitig kam- upps, Linksverkehr! Afrika ist in jeder Hinsicht ein Abenteuer.
    Eure tollen Berichte wecken zu den Erinnerungen vor allem Sehnsucht.
    Herzliche Grüße von daheim!

  • #4

    Tanja & Christoph (Freitag, 17 Februar 2017 09:20)

    Hallo lieber Alfred, schön dass der Bericht gefällt :-) ja das waren schon einzigartige Erlebnisse!
    Liebe Grüße aus Sao Paolo
    Tanja und Christoph

  • #5

    Nadine (Freitag, 17 Februar 2017 15:38)

    Hallo ihr beiden :)

    Ich plane mit meiner Freundin auch einen Trip durch Südafrika (von Kapstadt über die Garden Route und danach zum Krüger). Wir beiden Wahl-Grazerinnen wollten uns bei euch erkundigen, ob ihr euer Mietauto vor Ort oder von Österreich aus gebucht habt? Könnt ihr eine Verleihfirma empfehlen?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Nadine :)

  • #6

    Tanja und Christoph (Samstag, 18 Februar 2017 22:52)

    Liebe Nadine,

    erstmal - sehr coole Entscheidung, Afrika und diese Route wird Euch sehr gefallen - wir haben die Zeit sehr genossen! Zum Thema Mietauto: Wir haben unsere Basis Route über STA Travel in Graz gebucht. STA hat auch das Mietauto für Südafrika organisiert. Wir wissen nicht wie Ihr vorhabt zu buchen aber eines können wir Euch sagen - das Mietauto über STA war extrem günstig. Wir hatten einen kleine Ford Figo - sparsam und gemütlich zu Fahren (sogar im Kruger kein Problem) und dieses Auto hat uns ohne Kilometerbegrenzung inkl. Vollkasko für 1 Monat nur rd. 500 EUR gekostet! Vielleicht fragt Ihr mal bei STA nach ;-) Solltet Ihr beschließen es auf eigene Faust zu machen - unser Mietauto war über Bidvest gemietet. Diese Verleihfirma war wirklich super, wir hatten nämlich einen kleinen Schaden das war alles kein Problem. Worauf Ihr aber unbedingt achten müsst!!! Checkt vor der Abfahrt die Plakette des Mietautos, diese muss mindestens über die Zeit Eurer Mietdauer hinaus gehen - wir wurden von der Polizei aufgehalten und bekamen deswegen Probleme weil unsere Plakette abgelaufen war. Bidvest hat uns aber unverzüglich sofort ein neues Mietauto an den Ort an dem wir waren bringen lassen! Somit wieder super Service!
    Wir sind sicher Ihr trefft die richtige Entscheidung! Wünschen Euch jetzt schon mal viel Spaß bei der weitern Planung. Solltet Ihr noch Tipps benötigen wir sind immer auf mail@travelbuddies.at oder auf Facebook verfügbar! Liebe Grüße in unsere Heimat! Tanja und Christoph