Die unendliche To Do Liste

"Ich wache morgens ohne Wecker auf, freue mich darüber das die Sonne scheint und der Himmel blau ist. Ich bin gespannt darauf was der Tag für mich bereit hält und freue mich weil ich weiß, dass es schön wird. Ich bin motiviert, energiegeladen, zuversichtlich und gelassen. Ich hab keine Termine, Verpflichtungen oder Pläne. Nicht für heute, nicht für morgen und gestern war es auch schon so."

 

Bernhard 6 Jahre alt

Bild Weltreise To Do Liste Blog

Ein unvergessliches Gefühl

Na? Wie sieht´s aus, kannst Du Dich vielleicht noch an dieses Gefühl erinnern? Oder gehörst Du eher zu den Leuten die schon fast vergessen haben wie das war?

Also ich kann mich noch genau daran erinnern. Es war ein unvergessliches Gefühl. Ein Gefühl von absoluter Freiheit. Klar, man hat als Kind genug andere Probleme und auch ich hatte keine völlig unbeschwerte Kindheit. Dennoch bin ich fast jeden morgen (auch wenn Schule angesagt war) mit diesem Gefühl wach geworden. Und es war großartig!

Irgendwann, die Gründe dafür sind vielseitig, beginnt dieses Gefühl jedoch weniger zu werden. Manchmal lässt es sich noch an wenigen besonderen Tagen blicken und manchmal geht es sogar ganz verloren.

Termine, Verpflichtungen und To Do´s

Unser Alltag wird zumeist bestimmt durch unseren Job, den Haushalt, diverse Termine und unsere Familien um nur einiges zu nennen. Meistens sind es dann die alltäglichen Dinge, die zunehmend zu einer Belastung werden können. Wir planen dies und erledigen das und dann kommt doch noch etwas dazwischen. Unser Kopf ist so voll mit Terminen, dass uns teilweise nur mehr eine To Do Liste vor dem totalen Chaos bewahrt.

Tja und spätestens dann wenn auf Deiner To Do Liste solche angenehmen und lustigen Punkte zu finden sind wie zum Beispiel:

  • endlich mal wieder bei Mama essen
  • den lang geplanten Radausflug unternehmen
  • dringend einen Entspannungsspaziergang machen
  • wieder einmal mit meinen Kindern spielen
  • oder gar kuscheln mit meinem Partner

Und das länger als einen Monat, sollte Dir klar werden, dass Du ein Problem hast!

Mal ehrlich...

die Wahrheit ist doch, und jetzt wollen wir alle mal ganz ehrlich sein, unsere To Do Liste ist doch scheinbar unendlich! Ich weiß ja nicht wie es Euch geht aber wenn ich etwas von meiner Liste streiche, dann kommen immer mindestens drei neue Dinge dazu. Es endet niemals. Es ist wie bei diesem einen Typen... diesem Sisyphus.

Tja und so kommt es, dass ich sehr oft morgens aufwache (durch meinen Wecker) und mich träge aus dem Bett schleife. Wie das Wetter ist, dass merke ich oft erst wenn ich aus dem Haus gehe, da für einen Blick aus dem Fenster keine Zeit bleibt. Unter der morgendlichen Dusche gehe ich all meine Termine und Verpflichtungen für diesen Tag nochmal durch. Um auch wirklich nichts zu vergessen, folgt noch der obligatorische Blick auf die To Do Liste. Passt, los geht´s! Gegessen wird im Bus und der Nacken wird auch gleich etwas massiert, da die Verspannungen immer stärker werden. Dann gehts von einem Termin zum nächsten....

Hamster-Rad? Nein danke, ich mag keinen Sport!

Viele von uns sind gebunden und haben Verpflichtungen zu erfüllen, schon klar! Dennoch besteht für jeden von uns die Möglichkeit etwas zu ändern. Das uns eine stressige Lebensweise krank und unglücklich werden lässt, ist ja längst kein Geheimnis mehr. Letztendlich haben wir es selbst in der Hand! Wie immer ; )

Vor kurzem hat mir meine liebe Freundin Martina (vielen Dank nochmal : *) bei einem netten Plausch von einem Buch erzählt. "Das Cafe am Rande der Welt" von John Strelecky ist ein kleines Büchlein, welches sich mit dem Sinn des Lebens beschäftigt und es ordentlich in sich hat. Meine Freundin meinte auch noch liebevoll, dass sie mir zum jetzigen Zeitpunkt dieses Buch mit ruhigem Gewissen empfehlen kann, da ich ja sowieso gerade dabei bin mein Leben neu zu ordnen. Klingt spannend, dachte ich mir und ja sie hat nicht zu viel versprochen.

Neben zahlreichen AHA-Erlebnissen bewirkt dieses Büchlein vor allem eines: es schärft die Wahrnehmung! Und damit ist salopp gesagt schon mal die halbe Miete bezahlt! 

Wenn aus UND ein ENTWEDER ODER wird!

Um etwas zu verändern, musst Du zuerst einmal herausfinden, wo das Problem genau liegt. Dazu kann es sehr hilfreich sein, deinen Tagesablauf inkl. Termine und To Do´s einige Tage lang genau zu notieren. Manchmal werden so gewisse Dinge wahrgenommen, welche Dir vielleicht bis jetzt noch garnicht so bewusst erschienen sind. Achte dabei auch ganz genau auf sogenannte Zeitfresser! Dazu gehören Dinge wie zb: nur mal kurz auf Facebook nachsehen was es neues gibt, Firmenhandy für zu Hause- kein Problem!, mal schauen was so im Fernsehen läuft und die Nachrichten der WhatsApp Gruppen müssen auch noch beantwortet werden... ect. ect!

Wenn Du die Zeitfresser enttarnt und eliminiert hast, mach Dir eine Prio-Liste. Was ist sehr wichtig und was eher weniger? Welche Dinge kann ich abgeben oder vielleicht sogar ganz weg lassen? Na und wenn Du das gemacht hast, dann fehlen Dir nur noch zwei wichtige Punkte die Du noch bedenken solltest:

  • Verabschiede Dich ein für alle mal vom unglücklich-machenden-sowas-von-nichts-gutes-bringenden-katastrophal-endenden-Perfektionismus und
  • übe Dich in der hohen Kunst des "Nein" sagens : )

Was Du Heute kannst besorgen...

Ich träume schon länger davon das süße Gefühl des unbeschwert - in - den - Tag - hinein - lebens wieder einmal spüren zu können. Deshalb steht der Wunsch, das Datum und die Uhrzeit zu vergessen auch ganz weit oben auf meiner To Do Liste ähhh ich meine natürlich "Bucket List" für die Weltreise. Wie der Werbeslogan einer bekannten Baumarktkette bereits treffend formuliert: es gibt immer was zu tun! Nur sollten wir uns vielleicht öfter mal die Frage stellen, ob wir uns auch davon jederzeit beeinflussen lassen sollten? Getreu nach dem Motto: was Du Heute kannst besorgen das verschiebe ruhig auch mal auf Morgen, möchte ich Euch dazu ermutigen und motivieren endlich einmal abzuschalten und ganz einfach mal nichts zu tun!

Ihr werdet es mögen : ) 

liked this blog? share it!

Jeder Eurer Kommentare ist bei uns gern gesehen, auf Emoji-Zeichen müsst Ihr aber leider verzichten da es sonst zu einem Absturz des Gästebuchs kommt und Euer Kommentar nicht richtig gepostet wird - Sorry

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Friederike Kieslinger (Donnerstag, 24 November 2016 19:02)

    Wie recht ihr habt

  • #2

    Tanja & Christoph (Freitag, 25 November 2016 09:56)

    Danke Fritzi, freut uns wenn es Dir gefällt : )