Sabbatical? oder Alles neu?

Kurz nachdem ich in meiner Firma bekannt gegeben habe, dass ich ein Jahr um die Welt ziehen werde kam immer wieder die Frage von Kollegen auf: "Und was machst du danach?" Ehrlich gesagt, ich weis es nicht! Und ehrlich gesagt, ich denke auch garnicht darüber nach! Ich habe einmal kurz mit dem Gedanken gespielt ein Sabbatical anzugehen. 1 Jahr bei voller Arbeit und halber Bezahlung und 1 Jahr bei halber Bezahlung und voller Freizeit. Klingt anfangs verlockend. Hält man sich jedoch die Kosten für eine Wohnung, ein Auto und ein Leben in der Grazer Innenstadt vor Augen, so kann ein Jahr bei halber Bezahlung eine ziemliche Herausforderung werden. Somit habe ich den Gedanken auch gleich wieder verworfen!  
Bild: Sabbatical

Pro & Contra "Sabbatical"

Der Vorteil ist natürlich, dass man monatlich die Hälfte seines Gehalts weiter bekommt und auch sozialversichert ist.

 

Der Nachteil meiner Meinung nach ist, dass man das fixe Datum des Wiedereinstiegs in die Arbeitswelt ständig auf seiner Reise im Hintergedanken hat.

Pro & Contra "Alles neu"

Es gibt wohl nur einen Vorteil:
Absolute Freiheit!

 

 

Die Liste der Nachteile ist ein wenig länger:

Kein geregeltes Einkommen, man muss sich selbst versichern, mögliche mühsame Jobsuche nach Rückkehr von eine längeren Reise.


Ich glaube man muss auch mal die Komfortzone verlassen, sich treiben lassen, nicht an Morgen denken sondern im Hier und Jetzt leben. Wahrscheinlich der erste Schritt zur absoluten Freiheit. Vielleicht sind wir aufgrund unserer Entscheidung, alles hinzuwerfen ein wenig naiv. Wir haben aber vernünftig alle Vor- und Nachteile abgewogen und sind nun sicher, dass es die richtige Entscheidung war unsere Jobs zu kündigen.

 

Ständig heißt es hier: "Bei uns gibt es keine Jobs und bla bla bla!" Ich sage, das stimmt nicht und ich sage, wer gewillt ist, fleißig zu sein und sich in seinen Job reinzuknien so wie wir es die letzten Jahre glaube ich auch gemacht haben, wird auch kein Problem damit haben wieder irgendwo neu anzufangen.

 

Wir haben es mit Anfang 20 geschafft uns etwas aufzubauen, wir werden es auch wieder mit Mitte 30 schaffen!

Ich kann nur jedem empfehlen, solltet Ihr mit dem Gedanken spielen für eine längere Zeit auszusetzen, aus dem Hamsterrad zu fliehen, oder Euch die Welt anzusehen zieht Job-technisch einen Schlussstrich! Es fühlt sich gut an!

liked this blog? share it!

Jeder Eurer Kommentare ist bei uns gern gesehen, auf Emoji-Zeichen müsst Ihr aber leider verzichten da es sonst zu einem Absturz des Gästebuchs kommt und Euer Kommentar nicht richtig gepostet wird - Sorry

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Julia - Breaking out Ordinary (Samstag, 01 Juli 2017 09:11)

    Hallo ihr Lieben!
    Ich habe mir vor gut einem Jahr dafür entschieden auch zu kündigen. Alles andere hätte mich nicht glücklich gemacht. Und da ich den Job sowieso schon sehr lange langweilig finde und es nur wegen dem Geld mache war es einfach die beste Entscheidung. Die letzten 4 Monate beginnen heute, wo ich noch gebunden bin und dann - Freiheit :)

    Finde euch total sympathisch und den Blog sehr gut gelungen. Ihr gebt euch so viel Mühe damit.

    Liebe Grüße aus Oberösterreich nach Neuseeland.
    Julia :)

  • #2

    Tanja und Christoph (Sonntag, 02 Juli 2017 08:23)

    Liebe Julia!
    Vielen herzlichen Dank, immer schön Komplimente für seine Arbeit zu bekommen! Wir meinen es ist die beste Entscheidung einen Schlussstrich zu ziehen! Ansonsten ist man in der letzten Phase seiner Reise wohl schon immer bei der Arbeit in die man in Kürze wieder zurück muss! Du hast Dich richtig entschieden! :-) Ganz liebe Grüße zurück nach Oberösterreich!